Hoher Detailgrad und glatte Oberflächen für Ihre Bauteile

Die Stereolithografie ist eigentlich das älteste Verfahren beim Rapid Prototyping und wurde schon vor über 30 Jahren entwickelt. Dabei nutzt man flüssige Kunstharze, sog. Photopolymere die im Bauraum mittels UV-Laser in dünnen Schichten ausgehärtet werden. Damit sind auch sehr kleine Details oder beispielsweise strukturierte Oberflächen darzustellen. Vertiefte oder erhabene Beschriftung ist in hoher Qualität möglich. In den meisten Fällen werden die Bauteile mit Stützstrukturen gefertigt die nach dem Druck mechanisch entfernt werden müssen. Die Ausrichtung im Bauraum und die richtige Anordnung des Supports haben einen großen Einfluss auf das Ergebnis.

Es stehen verschiedene Materialeigenschaften zur Auswahl. Wir beraten Sie dazu gerne.

Wichtige Daten zur Stereolithografie
Wanddicke: mindestens 0,6 mm  -  optimal > 1,0 mm
Zapfendurchmesser: mindestens 1,2 mm  - optimal > 1,5 mm
Bohrungsdurchmesser: mindestens 0,8 mm  -  optimal > 1,5 mm
Schichtdicke: 0,025 mm– 0,05 mm – 0,1 mm
Materialfarbe: weiß, grau, schwarz oder blau (je nach Eigenschaft)
Teile können teilweise konventionell bearbeitet werden
Datenformate: .stl / .stp / .obj
Lieferzeit: 3 bis 8 AT